Eilmeldung:

News

Jerstedt. Ab Sebtember 2019 wird die gesamte Online Präsens Jerstedts auf www.Jerstedt.com und Facebook gebündelt. Alle anderen Seiten der Stadtteilgemeinschaft, außer den Seiten der Feuerwehr und des Stadtteilvereins, werden aus dem Netz genommen. Sie finden also zukünftig alle Informationen hier auf dieser Seite. Wie es mit der Präsens der Kirche weitergeht, wird noch mit Pastor Ahrens und dem Kirchenvorstand geklärt. Sollte keine Einigung erzielt werden, finden Sie den Gemeindebrief und die Gottesdienste hier auf dieser Seite.

Wir reagieren damit auf die nachlassenden Besucherzahlen dieser Seiten. Umso mehr wird www.Jerstedt.com ausgebaut und als aussagekräftige Medien- Präsens von unserem Ort gestaltet.

Auch die Facebook- Seite soll einen neuen Anstrich erhalten um mehr Besucher zu erreichen. Da Facebook inzwischen in die Jahre gekommen ist und hier mehr und mehr die ältere Generation unterwegs ist, soll für die Jugend eine Präsens auf Instagram erstellt werden. Dafür suchen wir aber noch Mitarbeiter, um auch für diesen Teil Jerstedts aktuell zu bleiben. Also Influenzer meldet Euch bitte unter m.ahrens(at)Jerstedt.com.

Jerstedt.com wird sich auf seine alten Tugenden besinnen und kritisch auf die Akivitäten in unserem Ort schauen und darüber berichten. Dies geschieht dann auch in Form von Videos und Voice- Nachrichten. In den vergangenen vier Jahren ist die Aktualität leider abhanden gekommen. Das wird sich aber ab sofort  ändern, da wir auch hier neue Mitarbeiter und Autoren suchen.

Diese Seite feiert in diesem Jahr ihr 20- jähriges Jubiläum, ein Grund mehr, moderner zu werden, mit Kommentaren und Satiren und der Nutzung der neuen Möglichkeiten, die die Technik uns bietet.

Möglich wäre auch, eine vollkommen neue Seite aufzubauen mit ehrenamtlichen Autoren und Prüfern, das ist aber noch eine Vision des Autors dieser Zeilen, der sich auch eine eigene App für Android (80% der Smartphone- Erreichbarkeit) und IOS vorstellen könnte. Huawei  (Zweitgrößter Hersteller von Smartphones) wird künftig  ein neues Betriebssystem auf seinen Smartphones installieren, da die Abspaltung von Google für den Konzern droht, also auch hier eine neue Strategie- Umgebung. Da kommt einiges auf uns zu. 5G nicht zu vergessen, welches schneller als Kabel und DSL über Glasfaser arbeitet. Das bedeutet für uns neue Server und Router zu installieren und nicht nur für uns, auch die künftige Smartphone- Generation, sowie auch das gute alte Windows ist davon betroffen.

Faziit: Eine verkalkte Internetseite erreicht niemanden mehr, es muss etwas her, das eine Kombination aus YouTube, Skype und Wikipedia in einer App bzw. Web- Site bietet. Dazu bedarf es aber kostenintensiver Umstrukturierungen, die evtl. nur mit Spenden und sehr viel Mut zu Neuerungen zu schultern sind. 

Zunächst spreche ich damit Firmen und Bewohner Jerstedts an. Sollte meine Vision jedoch ein Erfolgsmodell werden, wird alles globaler und anders als heute sein, der Zukunft angepasst. Immer mehr beobachte ich die Angst der Deutschen vor der neuen Technik, sei es die Zahlung mit dem Handy oder dem Online- Banking. "Ich brauche das alles nicht, ich bezahle lieber bar", zählt nicht mehr, wenn wir weiterhin global mitspielen wollen.

Manfred Ahrens

 

 

Temperaturen an der Grenze zu 40 Grad.

Das Hoch YVONNE lässt uns schwitzen, am heutigen Mittwoch wurden in Jerstedt 39,1 Grad gemessen.

Am 24.07.2019 um 18.25 Uhr schreckten dann die Sirenen die Bewohner auf, als südlich vom Dorf Rauchschwaden zu beobachten waren. Es war ein Feld von 2 Hektar Größe zwischen Jerstedt und Astfeld in Brand geraten, die Feuerwehren aus Goslar, Jerstedt, Astfeld und Wolfshagen konnten den Brand jedoch schnell wieder löschen. Gefährlich sah es eben doch aus der Ferne aus wie der Film zeigt.

Rauch in Richtung Astfeld.           Foto und Film: Corinna Ahrens

Und am Donnerstag soll es noch heißer werden, die Marke von über 40 Grad soll geknackt werden. Seit der Zeit der Temperaturmessung soll es der heißeste Tag der Geschichte werden. Alte und kranke Menschen sollten viel trinken und keinen anstrengenden Tätigkeiten nachgehen.

m.a.

 

Jerstedt. China ist ein hoch technologisch geprägtes Land. Hier werden moderne Smartphones, Computerchips und mehr produziert. Wer mit Bargeld bezahlt, wird müde belächelt.

Aber China hat auch eine andere Seite und zwar lieben die Chinesen Sport-Tauben "Made in Germany" mit denen sie an hochdotierten Wettbewerben teilnehmen. 

Zuletzt wurde ein Ergebnis bekannt, das die Millionengrenze erreichte. Und hier nun knüpft Dieter Meyer, der mit seinen Sporttauben 2016 schon eine Deutsche Meisterschaft erringen konnte, nahtlos an. Die Chinesen kauften dem erfolgreichen 77-jährigen Züchter aus Jerstedt sechs seiner Spitzentauben ab.

Dieter Meyer ist mit seinen Tauben schon seit langem erfolgreich unterwegs, aber das nun die Chinesischen Taubenfreunde auf ihn aufmerksam wurden, ist wohl zunächst einmal die Krönung seiner Züchter-Laufbahn. Das macht ihn weltweit bekannt in der Szene und man kann gespannt sein, ob seine Tauben den erhofften Erfolg bringen werden.

Bericht Manfred Ahrens

 

Dieter Meier (Mitte) 2016 bei der Preisverleihung

 

In Jerstedt tut sich etwas.


Nach der Schweidnitzer Straße werden nun alle Straßen östlich der großen Brücke notdürftig saniert. Es werden dabei einfach nur Ausbesserungsarbeiten ausgeführt, ohne die defekten Bordsteine auszuwechseln. Hier scheint es einmal wieder an den nötigen Mitteln zu scheitern. Wenn erst einmal die ältere Generation die E-Scooter entdeckt hat, werden Unfälle nicht ausbleiben. Positiv ist einfach nur, dass überhaupt etwas geschieht.
Zu den erneuerten Strassen gehören Vor dem Nordhees, Im Klei und Schweidnitzer Strasse.
Besonders in die Jahre war die Schweidnitzer Straße gekommen. Wünschenswert währe es natürlich, wenn auch die Bürgersteige noch eine kosmetische Korrektur bekommen würden. Hier denke ich besonders an den Hermann Löns Weg.

M.A.

Flickwerk An der Trift

 

Hier ein Teil der Strasse Vor dem Nordhees. Diese Strasse wurde einmal für die Anlieger 
gebaut. Heute rollt hier täglich der Durchgangsverkehr hindurch, Schwerlaster eingeschlossen,
obwohl diese Strasse für den Schwerlastverkehr einst gar nicht vorgesehen war.
Am Dorfeingang von Jerstedt ist eine Höchstgeschwindigkeit von 20 Km/h durchgesetzt worden,
die auch hin- und wieder penibel per Blitzer kontrolliert wird. Vor Dem Nordhees rauschen
die Fahrzeuge unkontrolliert an Wohnhäusern vorbei. 
Hier muss etwas geschehen, entweder ebenfalls eine Geschwindigkeitsbegrenzung oder eben 
nur für Anlieger erlaubt. 
Bericht: Manfred Ahrens (es folgt hierzu demnächst ein Kommentar)

Jerstedt. Die Bürger in Jerstedt, An der Trift, können sich freuen, denn heute wurde die defekte Lampe wieder zum Leben erweckt. Der Plan sah zwar laut Qualitätsmanagement vor, die Laterne schon zwischen dem 21.09. und 29.09.2017 instand zu setzen, jedoch hat die derzeitige Auftragslage zu der Verzögerung geführt.

Was allerdings zu dem Defekt geführt hat, klingt nicht lustig. Im Lampenkörper befanden sich winzige Löcher, die vermutlich durch Luftgewehrkugeln verursacht wurden.

Wer kommt in Jerstedt auf die Idee, eine Straßenbeleuchtung mit einem Luftgewehr  zu zerstören?

Die Lampen sollen die Gehwege beleuchten und somit die Bürger vor Gefahren schützen. Wir wollen nur hoffen, dass es bei diesem einen Mal bleibt. 

Auch möchten wir an dieser Stelle die Bitte an Harzenergie richten, die Lampen trotz hoher Auftragslage, schneller zu reparieren.

m.a.